Freitag, 20. Juni 2014

Ministerin Schäfer eröffnet Ausstellungs-Trilogie zum Karlsjahr 2014 in Aachen




Bild Quelle: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, Foto: Roberto Pfeil
Überreichung der Karlsmedaille der Stadt Aachen im Weißen Saal des Rathauses der Stadt Aachen (v.li.) Daniela Schadt, Ministerin Ute Schäfer, Bundespräsident Joachim Gauck u. Oberbürgermeister der Stadt Aachen, Marcel Philipp.




Kulturministerin Ute Schäfer hat in Aachen gemeinsam mit Bundespräsident Joachim Gauck die Ausstellungs-Trilogie anlässlich des 1.200. Todestages Karls des Großen eröffnet. Gezeigt werden die Ausstellungen "Orte der Macht", "Karls Kunst" sowie "Verlorene Schätze". Schirmherren der Ausstellung sind neben Bundespräsident Gauck der französische Staatspräsident Hollande und der italienische Präsident Napolitano.

"Ein Expertenrat der renommiertesten Mittelalter-Forscher Deutschlands und die Kuratoren der Ausstellungen haben über drei Jahre diese Ausstellungen vorbereitet. Das Ergebnis ist sehr beeindruckend. Es ist ein echter Höhepunkt des Karlsjahres 2014", sagte Schäfer. Das Land Nordrhein-Westfalen habe die Ausstellungs-Trilogie "Karl der Große" deshalb gerne unterstützt.

"Die drei Ausstellungen zeigen die unterschiedlichen Facetten der Persönlichkeit Karls des Großen. Es bleibt sein historisches Verdienst, die lateinischen und griechischen Schriften der Antike abschreiben zu lassen und in den Kloster-Bibliotheken für die Nachwelt zu erhalten", erklärte die Ministerin.

Die drei Teilausstellungen vom 20. Juni bis zum 21. September 2014 finden an ausgewählten Orten der Aachener Pfalz statt: dem Rathaus, dem Centre Charlemagne und der Domschatzkammer. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt das Projekt mit 200.000 Euro.

Weitere Informationen finden Sie unter www.karldergrosse2014.de

Keine Kommentare: