Montag, 2. Dezember 2013

Ein Dankeschön an die Engagierten

Eine wichtige Form der Anerkennung und Würdigung des Engagements der vielen freiwillig Engagierten in Deutschland ist die Ehrenamtskarte. Fast jedes Bundesland hat mittlerweile eine eigene Karte eingeführt. Bürgerschaftlich Engagierte erhalten damit Vergünstigungen in zahlreichen öffentlichen, gemeinnützigen sowie privaten Einrichtungen und Institutionen.




Die Karte ist personenbezogen und nicht auf andere übertragbar. Die Gültigkeitsdauer ist auf zwei Jahre begrenzt, wird jedoch problemlos verlängert, sofern die Voraussetzungen dafür noch erfüllt werden.
Voraussetzungen
  • Der Antragsteller muss mind. 18 Jahre alt sein. Die Ausnahme bildet Schleswig-Holstein. Hier beträgt das Mindestalter 16 Jahre.
  • Der Antragsteller muss eine freiwillig gemeinwohlorientierte Tätigkeit ohne Bezahlung von mindestens 5 Stunden in der Woche bzw. 250 Stunden im Jahr (in Berlin 240 Stunden) ausführen.
  • Zum Zeitpunkt der Beantragung muss das freiwillige Engagement bereits mindestens drei Jahre bestehen (oder jeweils seit Bestehen der Organisation) sowie die Absicht vorhanden sein, das ehrenamtliche Engagement in Zukunft fortzusetzen.
Informationen über die teilnehmenden Städte und Partner, die verschiedenen Vergünstigungen sowie die entsprechenden Bewerbungsformulare finden Sie, wenn Sie auf das jeweilige Bundesland klicken.

Keine Kommentare: