Sonntag, 27. Oktober 2013

"Wir leben vom ehrenamtlichen Engagement"




Am 15. Oktober 2013 fiel in Selm der Startschuss für die Ehrenamtskarte. An diesem Tag unterzeichneten Bürgermeister Mario Löhr und Regierungsrätin Catrin Boß aus dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte. Damit ist Selm als vierte Kommune im Kreis Unna und als 187. Kommune in Nordrhein-Westfalen mit dabei.

Bild: Im Beisein der Mitglieder des Ältestenrates und des Arbeitskreises Ehrenamtskarte unterzeichneten Regierungsrätin Catrin Boß (MFKJKS) und Bürgermeister Mario Löhr die Vereinbarung zur Einführung der Ehrenamtskarte.

Wer sich ehrenamtlich und freiwillig engagiert, leistet viel für andere, für die Gemeinschaft und für den Zusammenhalt der Gesellschaft. Wer sich ehrenhalber einsetzt, bringt oft große persönliche Opfer: Zeit, Zuwendung, Kompetenzen und oft genug auch Geld. Dieser hohe Einsatz ist nicht selbstverständlich. Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist die Besinnung auf das Ehrenamt besonders wichtig. "Wir leben vom ehrenamtlichen Engagement“ so Bürgermeister Mario Löhr.

Das goldfarbene Kärtchen mit einer Gültigkeit von zwei Jahren wird von der Stadt für beson-deres ehrenamtliches Engagement verliehen. Bei Vorlage der Karte gibt es nicht nur in Selm sondern landesweit Vergünstigungen. Das können Gratis-Eintritt oder Ermäßigungen sein. Institutionen und Unternehmen in NRW, die das Projekt unterstützen, tragen einen entsprechenden Hinweis. Museen, Bibliotheken, Theater, Schwimmbäder, Volkshochschulen und Parks können sich genauso beteiligen wie Einzelhändler, Apotheken, Kinos, Sportstätten oder Hotels. Es ist eine Anerkennung, die diesen Personen für ihren Einsatz im Dienste der Allgemeinheit gezollt wird und die diesen gebührt!

Nach den Plänen der Stadt Selm erhält eine Ehrenamtskarte, wer nachweislich über einen Zeitraum von 3 Jahren mindestens 5 Stunden pro Woche bzw. 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich, also ohne Vergütung tätig ist. Aktivitäten bei verschiedenen Organisationen können addiert werden. Für die Ehrenamtskarte muss ein spezieller Bewerbungsbogen der Stadt ausgefüllt und von der jeweiligen Organisation unterschrieben werden.

Für Düsseldorf gibt es eine Online-Petition, die jeder Düsseldorfer zeichnen kann.

OpenPetition

Bitte Unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift die Petition für die Einführung der Ehrenamtskarte. Die Petition sollte jedoch nur von Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürger unterzeichnet werden, da es sich um eine Petition nur für Düsseldorf handelt. 



Keine Kommentare: